Idee

Date: 20. Februar 2022

Die Liste der Naturdenkmale in und um Dierdorf ist angefüllt mit vielen schützenswerten, alten Bäumen, darunter die Zolleiche, die Walpodeneiche, die Kaisereiche, die „dicke Linde“ sowie Starkfichten und viele Buchen. Traurigerweise hat ein Sturm 2011 das alte Naturdenkmal „Zwillingseiche“ samt Wurzelballen umgeworfen. Diese Geschichte und der Schatz an Baumwundern ergaben den ersten Impuls für die Gestaltung des Treppenhauses im Rathaus Dierdorf und meine Arbeit: „Von Bäumen, Leitern und Treppen“.

Bazi vor der Walpodeneiche Dierdorf

Zwillingseiche (2011 umgestürzt) Foto: Tischler-Venter

Wettbewerbsgewinn Kunst am Bau 2022
Neues Rathaus der VG Dierdorf/Rheinland-Pfalz
Das Treppenhaus ist ein meditativer Rückzugsort, wo Kunst und Philosophie zusammenkommen. Hier soll es nicht um Verwaltung gehen. Hier wird eine Auszeit angeboten. Die Gäste bevorzugen das entschleunigte, literarische, künstlerische Treppenhaus vor dem schnellen Aufzug. Das Nachdenken über Bäume, Leitern und Treppen kann beginnen, und stärkt die Menschen, bevor sie wieder zur verwaltungstechnischen Tagesordnung übergehen müssen.
Malerei und Zeichnung auf der Treppenhauswand 2 x 12 m.

Per QR-Code, NFC-Tags und einem Monitor werden Kurzgeschichten, Gedanken und kleine Filme zum Thema „Bäume, Leitern und Treppen“ präsentiert. Gelesen und gespielt von Hannelore Bähr und Rainer Furch. Start der 52-wöchigen Reihe ist März 2022.

Veronika Olma im Februar 2022